Gastgeberinnen Team

So vielfältig unsere Zeitspender*innen sind, so vielfältig sind wir!

Ingrid

Ingrid Beisiegel

So kam ich zum Müfaff

Nach dem Umzug und ohne Krippenplatz war es sehr schwer neue Kontakte zu knüpfen. Im Internet stieß ich auf die Homepage. Weil mich die betreute Spielgruppe für meinen Sohn interessierte, bin ich mit ihm nachmittags hingefahren. Mein damals 2-jähriger Sohn, der für gewöhnlich nicht von meiner Seite wich, verschwand sofort in der Spielecke und lies sich 2 Stunden nicht mehr blicken. So hatte ich Zeit mich zu unterhalten und führte ein Gespräch mit Nora, die mich gleich dazu überredete als Gastgeberin mitzuwirken.

Warum spende ich meine Zeit im Müfaff?

Wann immer ich als Gast oder zum Zeit spenden im Müfaff bin, habe ich das Gefühl meine Familie zu besuchen. Ich kann mich ungezwungen mit vielen verschiedenen Menschen unterhalten und meine Kinder finden in der Spielecke gleich andere Kinder zum Spielen. Da meine Familie über 400 Kilometer weit weg ist, besuche ich gerne den Müfaff, denn da hab ich wieder Familie.